Gelungenes Konzert des Senioren Projektorchesters in Neuthard

Das Senioren Projektorchester das der Blasmusikverband Karlsruhe in diesem Jahr erstmals zusammenstellen konnte, hat sich beim 12. Seniorenkapellentreffen des Musikvereins in Neuthard eindrucksvoll in der Öffentlichkeit präsentiert. Dem Aufruf in der Verbandszeitung und der persönlichen Werbung durch den Organisator Karl Heinz Debatin sind 27 Aktive gefolgt und haben sich zur Teilnahme angemeldet. Mit 8 Klarinetten, 5 Trompeten bzw. Flügelhörnern, 2 Saxophonen, 5 Tenorhorn bzw. Bariton, 3 Posaunen, 3 Tuben und einem Schlagzeuger war auch eine spielfähige Mannschaft zusammen gekommen. In 2 Wochenend-Probephasen, mit jeweils 5 Stunden, studierten die Teilnehmer unter der musikalischen Leitung von Dirigent Tobias Moritz ein Programm ein, das nach einer weiteren zweistündigen Probe dann bei der Präsentation des Orchesters in Neuthard dargeboten wurde.

 

Nach der Festeröffnung durch die Vorsitzende Elke Kratschmann und dem Fassanstich durch Präsident Michael Weber, begann die Seniorenkapelle des MV Neuthard mit den musikalischen Vorträgen. Dem folgte der Auftritt des Kreis-Seniorenorchesters aus Calw, das mit seinen Vorträgen das voll besetzte Festzelt in gute Stimmung brachte.

 

Nun war der Auftritt des Senioren Projektorchester des BVK an der Reihe.

Mit der Polka „Das Feuer brennt weiter“ von Ernst Hutter wurde das Programm eröffnet. Eine Polka, die hohe Ansprüche an die Musikerin und die Musiker stellte. Hier bewiesen die Teilnehmer, dass sauberes und exaktes Musizieren auch im fortgeschrittenen Alter Spaß und Freude macht. Einem alten Tanz, dem „Schottisch“ zu neuen Ehren verhelfend, spielte das Orchester nun den „Hirschberg-Schottisch“. Der flotten mährischen Polka „Pro Betty“ von Miloslav Procházka, folgte mit der „Sternschnuppenpolka“ von Guido Henn eine Polka bei der den Zuhörern die böhmische Musik einfühlsam vorgetragen wurde.

Ihr Können unter Beweis stellten die Holzbläser bei dem „Mariechen-Walzer“ von Václav Horák. Ein Walzer der viel Spielfreude entwickelt und vom dankbaren Publikum mit viel Applaus aufgenommen wurde.

Auch ein Marschlied gehörte zum Programm. Zum Titel „Heute ist ein schöner Tag“ von Reinhardt Brandtner hat Roland Kohler einen Text geschrieben der als Gesang dargeboten wurde. Aus dem Repertoire der Kinzbach Musikanten stammt das Stück „Beim lustigen Wirt“. Es ist ein Polka-Walzer bei dem der Rhythmus von der Polka zum Walzer und wieder zurück wechselt, was von den Aktiven eine gehörige Portion Aufmerksamkeit erforderte und auch gut gelungen ist. Nicht fehlen durfte auch der Swing. „Casanova“ lautet der Titel. Eine Swing-Polka von Michael Klostermann die das von Dirigent Tobias Moritz feinfühlig ausgewählte Programm abrundete. Den Abschluss des Programm bildeten der Walzer „Für Natascha“ ebenfalls von M. Klostermann und die böhmische Polka „Wir Musikanten“ von Kurt Gäble. Gerade diese Polka zeigte nochmals welche Musikalität in den Teilnehmern steckt. Mit viel Gefühl und Hingabe wurde die Polka dargeboten und erhielt dann auch vom Publikum rauschenden Applaus. Dem Wunsch auf eine Zugabe wurde das Projektorchester mit dem „Oberländer Marsch“ von Karl Edelmann gerecht.

Dirigent Tobias Moritz führte durch das Programm und gab zu den einzelnen Titel kurze Erläuterungen.

Die Teilnehmer an diesem Projektorchester waren von der Sache begeistert und haben vielfach den Wunsch geäußert, das Projekt in den nächsten Jahren zu wiederholen.

 

Präsident Michael Weber, der selbst als Musiker im Projektorchester mitwirkte, dankte zum Abschluss des Konzertes den Teilnehmern für ihre Mitwirkung sowie dem Dirigent Tobias Moritz und dem Organisator Karl Heinz Debatin für die geleistete Arbeit und überreichte je ein Präsent.

 

Karl Heinz Debatin