Senioren-Projektorchester 2013 in Bad Kissingen

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände hatte zum ersten „Deutschen Orchestertreffen 60+“ nach Bad Kissingen eingeladen. Diese Einladung richtete sich insbesondere an Musikerinnen und Musiker im fortgeschrittenen Lebensalter, die aus Spaß und Freude an der Musik noch aktiv musizieren. Angesprochen waren nicht nur Blasorchester und Bläsergruppen, sondern auch alle anderen Musikgattungen wie z. B. Akkordeon, Zither, Mandolinen und auch Alphornbläser.

Der Einladung sind 28 Orchester und Gruppen aus dem ganzen Bundesgebiet gefolgt und haben sich vom 12. – 15.09.2013 im Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen eingefunden. Das Gesamtprogramm der Veranstaltung beinhaltete Einzel- und Gruppenveranstaltungen die der Fortbildung dienten. Dazu wurden bekannte Dozenten wie Ernst Hutter (Tenorhorn/Posaune), Walter Scholz (Trompeten/Flügelhörner), Adolf Götz (Akkordeon), Thiemo Kraas (Perkussion), Franz Schüssele (Alphorn) und andere verpflichtet. Die angemeldeten Gruppen und Orchester konnten an 19 verschiedenen Musiziermöglichkeiten, wie an offenem Orchestermusizieren, Konzerten und Open-Air-Auftritten mitwirken.

 

Das Senioren Projektorchester des Blasmusikverbandes Karlsruhe, das sich in diesem Jahr seit März einmal monatlich zu einer Probe traf, hatte sich zur Teilnahme an dem oben genannten Treffen angemeldet. So reisten am 13.09.2013, 23 Musikerinnen und Musiker zum Teil mit Partner oder Partnerin mit dem Omnibus nach Bad Kissingen und vertraten somit dort den Blasmusikverband Karlsruhe. Einzelne Orchestermitglieder, die sich im Voraus zu Einzelveranstaltungen bzw. Seminaren angemeldet hatten, konnten diese dort besuchen und damit ihre Kenntnisse erweitern. Der Auftritt des Senioren-Projektorchesters fand am 14.09. von 12.45 bis 13.30 Uhr auf der Drehbühne in den Wandelhallen des Kurzentrums statt.

Vor dem sehr zahlreichen Publikum konnten die Musikerinnen und Musiker unter der musikalischen Leitung von Hans Buss, der den verhinderten Tobias Moritz vertrat sehr gut präsentieren. Nach dem Eröffnungsmarsch „Wir grüßen mit Musik“, hatten sich die Aktiven schnell an die sehr hellhörigen Räumlichkeiten angepasst. So konnten die weiteren Stücke wie die Polka „Ein Denkmal für die Blasmusik“, den Walzer „Fast himmelblau“, die Polkas „Ein halbes Jahrhundert“ und „Kurschattenpolka“, sowie den „Egerländer Fuhrmannsmarsch“ und zum Abschluss die böhmische Polka „Wir Musikanten“ sehr gefällig vortragen und das Publikum begeistern. Dieses bedankte sich mit lang anhaltendem Beifall. Nach dem wir noch verschiedene andere Gruppen und Orchester anhören konnte, wurde die Rückreise am späten Nachmittag des gleichen Tages angetreten. Zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen kamen wir wieder in der Heimat an. Viele unserer Gruppe gaben der Hoffnung Ausdruck, dass dieses Projektorchester sich doch auf Dauer regelmäßig zu Proben treffen könnte und somit auch die entstandene Gemeinschaft weiter zu pflegen. Abschließend möchte ich allen Teilnehmern für den guten Probenbesuch, das wirklich problemlose Miteinander und die Zuverlässigkeit danken. Besonderen Dank nochmals an Hans Buss für seinen engagierten Einsatz.